Die Hauptmotivation für das Engagement in einer Elterninitiative sollten unsere Kinder sein:
Neben ihrem Platz in den Familien, wünschen sich die Eltern einen Ort für ihre Kinder, an dem sie gut aufgehoben sind.

Respekt und Vertrauen

Unsere Kindertagesstätte ist durch eine persönliche, vertrauensvolle und gemeinschaftliche Atmosphäre geprägt. Nicht nur durch die geringe Kinderzahl, sondern auch durch den respektvollen Umgang der Erzieherinnen und Erzieher mit den Kindern und den persönlichen Bezug zu jedem Einzelnen erleben unsere Kinder Geborgenheit, Sicherheit und gleichzeitig individuelle Freiheiten.

Erziehungspartnerschaft

Die Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und dem pädagogischen Team, getragen durch den ständigen Dialog und die pädagogischen Elternabende, sowie die Möglichkeit der Mitgestaltung des Wirbelwind-Alltags sind weitere Motivationsgründe.
Darüber hinaus setzen sich die Eltern intensiv mit der Organisation und der Umsetzung des pädagogischen Konzeptes auseinander.
Neben der Zusammenarbeit mit anderen Erwachsenen hat man die Möglichkeit, den Wirbelwind zum Beispiel bei Eltern-/Kindaktionen als gemeinsamen Anlaufpunkt zu erleben.

Elterndienste in unterschiedlichen Bereichen der Einrichtung

Da der Wirbelwind eine Elterninitiative ist, investieren die Eltern der Kinder Zeit und Engagement in die Verwaltung, Organisation und Entwicklung der Einrichtung. Ein Teil der Elternschaft ist im Vorstand (fünf Mitglieder) und im Elternrat (zwei bis vier Mitglieder) tätig. Der Vorstand übernimmt die rechtlichen, finanziellen und personellen Belange der Einrichtung. Der Elternrat arbeitet eng mit den ErzieherInnen des Wirbelwindes zusammen. Er unterstützt die MitarbeiterInnen bei Festen und Feiern und bei der Zusammenarbeit mit den anderen Eltern. Durch die Elterndienste (z.B. Einkaufen, Betten beziehen, Hausmeisterdienst, Außengelände in Stand halten …) wird unser alltägliches Leben und die Zusammenarbeit erleichtert. Bei der Organisation von Festen und Ausflügen wird jedem die Möglichkeit gegeben, sich mit seinen individuellen Interessen und Vorlieben einzubringen und somit jedem Fest seine persönliche Note zu geben.

“Wir sind eine offene Kindertagesstätte, in der die Kinder nicht machen können, was sie wollen, sondern wollen, was sie tun.”

(Pädagogische Arbeit im Kindergarten: Gerhard Regel, Thomas Kühne)

Bestandteile der Elternarbeit

  • Feste und Ausflüge (Drachenfest, Osterfeuer, Vater-Kind-Aktion…)
  • Pädagogischer Nachmittag
  • Elternabende mit Referenten
  • Elterngespräche
  • Arbeitseinsätze
  • Mitarbeit in Gremien (Vorstand, Elternrat)
  • Elterndienste
  • Mitgliederversammlung